Logo
 
 
 

Vorsorge für Raucher

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) weist seit Jahren darauf hin, dass das Zigarettenrauchen die größte Einzelursache für Erkrankungen und vorzeitige Todesfälle in Europa ist. Man geht davon aus, dass alle 10 Sekunden auf der Welt jemand an den Folgen von Tabakkonsum stirbt. Denn neben dem Hauptwirkstoff Nikotin enthält Tabakrauch krebserregende Stoffe. Im HNO-Bereich kann Rauchen zu den folgenden Erkrankungen führen: chronische Schleimhauterkrankungen, chronische Kehlkopfentzündungen, chronische Bronchitiden, Bronchial- und Kehlkopfkrebs.

Raucher sollten deswegen ab dem 35. Lebensjahr regelmäßig Vorsorgeuntersuchungen durchführen lassen. Anhand endoskopischer Untersuchungen der Nase und Nasennebenhöhlen, der Mundhöhle, des Rachens und - als besondere Maßnahme - der Video-Endostroboskopie des Kehlkopfes können wir Schädigungen, insbesondere aber Tumore im Kehlkopfbereich, schon frühzeitig erkennen. Dadurch besteht im Erkrankungsfall die Chance auf eine Heilung.

Ein wirklicher Beitrag zur Vermeidung dieser Erkrankungen ist jedoch nur der Verzicht auf das Rauchen.

Aktuelles

Stellenanzeige

Wir suchen ab sofort eine/n Med. Fachangestellte (w/m) in Teilzeit (ca.25 Std./Woche) für unsere Nachmittagssprechstunde. Mehr Infos auf unserer Seite unter "Aktuelles".


Hörsturz und Tinnitus - sofortiges Handeln notwendig! 


Wenn Sie nicht mehr richtig hören, kann das Ihr ganzes Leben beeinträchtigen und die Lebensqualität mindern. Was Sie bei Hörsturz und Tinnitus beachten müssen: 

Der Hörsturz: Plötzlich hören Sie die Welt nur noch wie durch Watte - ohne Vorwarnung ist eines Ihrer Ohren schwerhörig oder taub. Der Hörsturz ist mit einem Infarkt vergleichbar. Durch akute Durchblutungsstörungen wird die Sauerstoffzufuhr für die feinen Haarzellen im Innenohr gestoppt und das Ohr funktioniert nicht mehr richtig. Durch schnelle und gezielte ärztliche Behandlung bestehen gute Heilungschancen, da eine möglichst rasche Versorgung mit speziellen Medikamenten von großer Bedeutung ist. 


Der Tinnitus äußert sich in der Regel als permanenter Ton oder dauerhaftes Geräusch im Ohr. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um eine Fehlverarbeitung akustischer Signale im Gehirn. Eine professionelle Tinnitus-Diagnostik ist die Grundlage für eine individuelle Behandlung. Sofortmaßnahmen beim ersten Auftreten sind entscheidend dafür, ob die Störung wieder verschwindet. Fehlt es an einer rechtzeitigen individuellen Diagnostik und Therapie, wird der Tinnitus bei der Hälfte der Betroffenen zu einem chronischen Zustand. 


Beratung & Behandlung 

Wir beraten Sie gerne ausführlich und nehmen die notwendigen Untersuchungen vor, um die mögliche Ursache Ihrer Beeinträchtigung zu identifizieren. Dabei können Sie sich auf den medizinischen Sachverstand unserer Fachärzte verlassen. Kommen Sie schnellstmöglich zu unseren Experten, wenn Sie erste Anzeichen dafür feststellen, dass Sie einen permanenten Ton im Ohr wahrnehmen, den nur Sie hören oder Ihr Ohr nicht mehr richtig hört und Sie dadurch beeinträchtigt sind. Wir helfen Ihnen kompetent weiter.


Kontakt

HNO Zentrum Frankfurt
Dreieichstr. 59
60594 Frankfurt am Main
Tel. (069) 507758 - 0
Privatpatienten (069) 507758 - 33
info@hno-zentrum-frankfurt.de  >>
So finden Sie zu uns >>

Unsere Sprechzeiten

Mo. - Fr. 8.00 - 18.00
Samstag (Notfall) 9.00 - 13.00

Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

FOCUS Empfehlung 2017 - Plastische Chirurgie - Frankfurt am Main
FOCUS Empfehlung 2018 - HNO-Arzt - Frankfurt am Main