Entfernung von Speichelsteinen

Speichelsteine (Sialolith) sind Salze, die sich in eingedicktem Speichel zu kristallinen Strukturen abgelagert haben. Eingedickter Speichel entsteht durch eine Veränderung seiner Zusammensetzung, z.B. hervorgerufen durch lang anhaltenden Flüssigkeitsmangel oder bestimmte Erkrankungen. 80 Prozent aller Speichelsteine treten in der Unterkiefer-, 20 Prozent in der Ohrspeicheldrüse auf.

Verstopft ein Speichelstein den Ausführungsgang der Drüse, muss er entfernt werden.

Liegt der Stein relativ dicht an der Schleimhautoberfläche, versuchen wir ihn unter örtlicher Betäubung zu entfernen. Dafür wird die Öffnung des Gangs leicht vergrößert oder der Gang geschlitzt.

Sitzt der Stein sehr tief, muß die gesamte Speicheldrüse entfernt werden. Diese Operation führen wir in Vollnarkose aus. Sie ist mit einer stationären Versorgung bis zu 5 Tagen verbunden. Die Genesung dauert etwa 2 Wochen.

Endgültige Heilung bringt in den überwiegenden Fällen nur die komplette Drüsenentfernung, da meistens mehrere Steine in einer Drüse vorhanden sind und ein anderer zu neuen Verstopfungen führen kann.

Aktuelles

Stellenanzeige

Wir suchen ab sofort eine/n Med. Fachangestellte (w/m) in Teilzeit (ca.25 Std./Woche) für unsere Nachmittagssprechstunde. Mehr Infos auf unserer Seite unter "Aktuelles".


Hörsturz und Tinnitus - sofortiges Handeln notwendig! 


Wenn Sie nicht mehr richtig hören, kann das Ihr ganzes Leben beeinträchtigen und die Lebensqualität mindern. Was Sie bei Hörsturz und Tinnitus beachten müssen: 

Der Hörsturz: Plötzlich hören Sie die Welt nur noch wie durch Watte - ohne Vorwarnung ist eines Ihrer Ohren schwerhörig oder taub. Der Hörsturz ist mit einem Infarkt vergleichbar. Durch akute Durchblutungsstörungen wird die Sauerstoffzufuhr für die feinen Haarzellen im Innenohr gestoppt und das Ohr funktioniert nicht mehr richtig. Durch schnelle und gezielte ärztliche Behandlung bestehen gute Heilungschancen, da eine möglichst rasche Versorgung mit speziellen Medikamenten von großer Bedeutung ist. 


Der Tinnitus äußert sich in der Regel als permanenter Ton oder dauerhaftes Geräusch im Ohr. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um eine Fehlverarbeitung akustischer Signale im Gehirn. Eine professionelle Tinnitus-Diagnostik ist die Grundlage für eine individuelle Behandlung. Sofortmaßnahmen beim ersten Auftreten sind entscheidend dafür, ob die Störung wieder verschwindet. Fehlt es an einer rechtzeitigen individuellen Diagnostik und Therapie, wird der Tinnitus bei der Hälfte der Betroffenen zu einem chronischen Zustand. 


Beratung & Behandlung 

Wir beraten Sie gerne ausführlich und nehmen die notwendigen Untersuchungen vor, um die mögliche Ursache Ihrer Beeinträchtigung zu identifizieren. Dabei können Sie sich auf den medizinischen Sachverstand unserer Fachärzte verlassen. Kommen Sie schnellstmöglich zu unseren Experten, wenn Sie erste Anzeichen dafür feststellen, dass Sie einen permanenten Ton im Ohr wahrnehmen, den nur Sie hören oder Ihr Ohr nicht mehr richtig hört und Sie dadurch beeinträchtigt sind. Wir helfen Ihnen kompetent weiter.


Kontakt

HNO Zentrum Frankfurt
Dreieichstr. 59
60594 Frankfurt am Main
Tel. (069) 507758 - 0
Privatpatienten (069) 507758 - 33
info@hno-zentrum-frankfurt.de  >>
So finden Sie zu uns >>

Unsere Sprechzeiten

Mo. - Fr. 8.00 - 18.00
Samstag (Notfall) 9.00 - 13.00

Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

FOCUS Empfehlung 2017 - Plastische Chirurgie - Frankfurt am Main
FOCUS Empfehlung 2018 - HNO-Arzt - Frankfurt am Main